Header Image

Berlin 1945 – Überleben im Bunker

UnterirdischEmpfehlenswert

Beschreibung

Der renommierte britische Historiker Antony Bevor rekonstruiert die letzten 100 Tage des “Dritten Reichs” in Berlin: Durch die gewaltige Artillerieoffensive, mit der die Rote Armee den Widerstand von Wehrmacht und SS zu brechen versuchte, wurden 90 Prozent der Reichshauptstadt in Schutt und Asche gelegt.

Mindestens 100.000 Zivilisten wurden bei der Schlacht um Berlin getötet. Noch heute erinnern in der Hauptstadt vielerorts die Ruinen von Hochbunkern und unterirdischen Luftschutzanlagen an die verzweifelten Umstände, unter denen die Menschen in den letzten Kriegswochen zu überleben versuchten. Die Reportage führt in einige dieser Anlagen, in denen sich teils noch Überreste wie Betten, Helme und Granathülsen finden.

Ausführlich kommen auch Zeitzeugen zu Wort, die die dramatischen letzten Tage des Nazi-Regimes schildern, darunter der Rundfunksprecher, der die letzte offizielle Verlautbarung des “Dritten Reichs” verlas.

Infobox

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 7 = elf